Am 2. März war der Ortsbeirat angetreten, um mit Eugen Reichwein von Hessen Mobil über die Möglichkeit einer Einbahnstraßen- oder Ampelregelung während der Sanierung der Landstraße zwischen Dillenburg und Nanzenbach zu sprechen. Eingeladen waren auch die Nanzenbacher Bürgerinnen und Bürger, die dem Aufruf mit rund 100 Teilnehmern folgten. Eine Ortsbeiratssitzung diesen Außmaßes ist definitiv eine Seltenheit.

Die Ergebnisse der Sitzung wurden auf mittelhessen.de in diesem Artikel veröffentlicht: http://bit.ly/2mDlWom  (Login zum Lesen erforderlich)

 

Zusammengefasst ist das Ergebnis folgendes:

1994 Die Sanierung der L3362 wird zum Thema

2012 gab es dazu eine Bürgerversammlung

2014 lagen die Pläne für die Sanierung aus - es hat niemand Bedenken angemeldet

  • Die Erdarbeiten sind derart Umfangreich, dass die Straße bis zu 15 Meter von der aktuellen Streckenführung abweicht, im wesentlichen aber dem Verlauf folgt.
  • Weil die Strecke im Wasserschutzgebiet liegt, muss die ganze Strecke mit Folien wasserdicht ausgeführt und das Wasser in ein extra Sammlebecken abgeführt werden.
  • Mit den Erläuterungen über die umfangreichen Arbeiten zum Abtragen des "Orgasmushügels" wurde den Anwesenden klar, dass es spätestens dann gar keine Straße mehr gibt und eine Einbahnstraßen- oder Ampelregelung nicht möglich ist.
  • Die angesprochene Möglichkeit, den "Promilleweg" zwischen Nanzenbach und Eibach nutzen zu können, scheitert am schlechten Zustand des Weges. Lediglich die Freigabe für Rettungsdienste in Richtung Nanzenbach wird geprüft, so Gerd Grau, Hans-Peter Göbel, Christian Andreas und Erste Stadträtin Elisabeth Fuhrländer, Vertreter der Stadt Dillenburg

  • Weil eine besondere Schmetterlingsart, der Ameisenbläuling, seine Eier ausschließlich auf dem Wiesenknopf ablegt, muss man mit bestimmten Bauabschnitten warten bis die Raupen geschlüpft und die Schmetterlinge entflogen sind.
  • Der kritisierte, späte Zeitpunkt der Bauarbeiten, die eine Fahrt im Winter über Hirzenhain nötig machen werden, liegt u.a. an den europaweiten Ausschreibungen für das Projekt.
  • Für die Einrichtung eines Radweges wäre eine Nutzung von 50 Radfahrern stündlich nötig. Eine Vorgabe des Landes die nicht erreicht und demnach auch kein Radweg gebaut wird.

Somit bleibt es dabei, dass Nanzenbach voraussichtlich ab Juli bis Ende 2017 nicht von Dillenburg zu erreichen sein wird.