schv-wappenGründungsjahr: 1935

Mitglieder: 100 (Stand: 1.4.2013)

Aktueller Vorstand:
Vorsitzender:      Jürgen Nickel
Stellvertr.             Vorsitzender: Ulrich Kersting
Schriftführerin:   Christa Strube-Nickel
Kassiererin:       Hannelore Heimann

 

Öffnungszeiten Schützenhaus:
Donnerstag: 19:00 – 22:00 / Samstag: 16:00 – 19:00 / Sonntag: 10:00 – 12:30

 

Ziele und Aufgaben:

Ziel ist es in der Gemeinschaft den interessanten Sport des Schießens in vielfältiger Art u. Weise jedem Einzelnen insbesondere der Jugend u. den Erwachsenen näher zu bringen u. zu vermitteln.

 

Aktivitäten:

Die Schwerpunkte eines Sportjahres sind die Meisterschaften und die Rundenwettkämpfe.
Auf den vereinseigenen Schießständen können folgende Disziplinen geschossen werden:

  • Luftgewehr u. Luftpistole (10 Meter)
  • Kleinkalibergewehr 3-Stellung (50 Meter)
  • Kleinkalibergewehr 30 Schuß liegend (50 Meter)
  • Sportpistole Groß- und Kleinkaliber (25 Meter)
  • Vorderladergewehr u. Vorderladerpistole (25 bzw. 50 Meter)

Vereinsmeisterschaften geben die Möglichkeit sich auf regionaler Ebene bis hin zur deutschen Meisterschaft zu qualifizieren. Auch auf gesellschaftlicher Ebene bietet der Schützenverein einiges, darin spielt das Wort "Tradition" eine große Rolle. So findet jedes Jahr das Ortspokalschießen für Vereine, Clubs u. Gruppen statt. Ein Tag der offenen Tür sowie ein Tag der Jugend werden in bestimmten Zeitabständen angeboten. Das Königsschießen und der Königsball mit Tanz sind weitere Höhepunkte des Jahres. Den Abschluss eines Jahres bildet das Jahresabschlussschießen, bei dem es noch einmal ordentlich kracht.

 

Jugendarbeit

schv-jugendabteilungEinmal wöchentlich (Mittwochs ab 17 Uhr) wird allen interessierten Jugendlichen die Möglichkeit gegeben Interessantes über den Schießsport und dessen behutsamen Umgang mit Waffen zu erfahren. Vergleichswettkämpfe mit anderen Jugendmannschaften geben die Möglichkeit "ruhige Hand und Konzentration" in Treffsicherheit umzuwandeln.

schv-schusscomputerIn der heutigen Zeit macht der Computer auch beim Schießen kein „Halt". So lassen sich Trainingssituationen wie Anschlag, Zielen, Abziehen etc. genau nachstellen und anschließend Fehler analysieren. Das Jugendkönigsschießen bildet einen traditionellen Höhepunkt eines Sportjahres. Jeder altere Jugendliche wird möglichst schnell in die Gemeinschaft des Erwachsenensports integriert.

 

 

Prägende Zeitabschnitte von Gestern bis Heute

schv-gruendungsmitgliederVon dem Gedanken der Zusammengehörigkeit und das tätige Miteinander, haben sich die Mitbegründer des Schützenvereins "Glück-Auf" 1935 e.V. Otto Gustav Nickel, Ernst Nickel, Albert Zoll und Hermann Weyershausen in schweren Zeiten wohl leiten lassen, als sie unseren Verein 1935 gründeten. Das Vereinsheim war damals noch die Gaststätte Jägerheim in der Dorfmitte Nanzenbachs.

 

 

 

schv-aussenansichtEine der wichtigsten Entscheidungen war der Beschluss ein eigenes Schützenhaus zu bauen. In Eigenleistung und durch großen Einsatz der Vereinsmitglieder wurde unser Vereinsheim am 29.10.1967 eingeweiht. Mit zwölf LG/LP- vier KK5 Pistolenstände zählt unser Haus damals wie heute zu einer der größten Schießanlagen im heimischen Raum. In den 70er Jahren wurde die Schießanlage um jeweils 4 Kleinkalibergewehr- und Pistolenstände (50 Meter) erweitert.

 

 

schv-innenansicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schv-umzug-heuteNanzenbach war und ist seit den 60er Jahren bekannt für seine großen und reich geschmückten Umzüge. Die Geschichte des Ortes wird durch verschiedene Vereine und Gruppen in bunt geschmückten Motivwagen in Erinnerung gebracht.

schv-fahneUnsere Erkennung nach außen und das Bewusstsein der Tradition ist unsere Vereinsfahne mit dem Dorfwappen und dem Nanzenbacher Kupferbergwerk "Neue Mut". Die Fahne wurde 1990 mit einem großem Schützenfest und Festzug feierlich eingeweiht. Heute wird die Fahne bei allen Festumzügen, beim Kreiskönigsball und als Schmuckstück im Saal des Schützenhauses gern gesehen.

 

 

 

 

Quelle: Präsentationsmappe - Beiträge zum Wettbewerb „Unser Dorf" 2005
Status: Aktualisiert von Jürgen Nickel (Mai 2013)